Selbstkasteiung Segelboot

Wem das Leben nicht schwer genug ist der kaufe sich ein Segelboot. Selbstverständliche gleich ein großes und am besten allein. Nicht in der Jugend sondern im hohen Alter. Am besten solche der Kreuz und Knie bereits am Ende angelangt sind. Mehr Buße kann man kaum antun und danach kann man getrost sagen man wurde hart bestraft.

Autor Klaus am 2019-06-26
Heute, Ende Juni komm ich endlich dazu nach Holland zu fahren um eine Woche zu segeln. Da ich den Dreck im letzten Jahr nur etwas weggeputzt, aber dann doch eher ignoriert habe. Solle es diesmal vor dem Spaß endlich auch Sauberkeit geben. Dazu habe ich mir einen Dampfstrahler gekauft und eine Schmutzwasserpumpe. Und weil ich immer sparen will, den lumpigsten Schlauch aus dem Garten meiner Eltern geklaut (der wird noch wichtig).

Nach 8 Stunden Anreise, weil ich vergessen haben das die Pfingstferien zwar zu Ende sind aber die Pfingstreisenden am letzten Wochenende nach Hause fahren. Dazu eine Nacht im Wohnmobil bei der mein Nacken wohl seine Bauchmuskeln trainieren wollte geht es endlich los. Den ganzen Mist zu Boot schleppen, alles anschließen drauf drücken und … nix. Drei Steckdosen später kam Strom. Die Pumpe pumpte, der Reiniger reinigte. Nur bei dem Druck und der Geschwindigkeit sollte das eine Tagesaufgabe sein. Habe ich denn am Ende am falschen Hochdruckreiniger gespart. Mir sind die eben nur 58 Euro wert. Die Pumpe hat schließlich auch 20 Euro gekostet.

Plötzlich kam richtige Druck, der Dreck flog flog dahin und ich sah das Ende. Dann war es wieder vorbei. Das Problem war der 50 Cent Schlauch meiner Eltern, der war so alt und dünnwandig das er bereits knickte wenn man ihn schief ansieht. 3 Stunden später was das Boot wesentlich sauberer und ich klatschnass. Jedoch nicht vom Wasser, sondern von der Hitze. Mein Rücken schmerzte und ich werde diese Rückenschmerzen wohl die nächsten Tage behalten.

Das Deck ist sauber, aber nur das Deck. Der restliche Dreck bleibt wohl doch an den anderen Stellen wo er ist.