Die Bootskaufmimosen

Wieder war ein Käufer da der ewig fahren musste um das Boot seiner Träume zu kaufen. Aber irgendwie suchen die Fehlerchen die ihnen selber im Wegstehen. Diese fang eine Metallplatte die eigentlich die Wandten in die Schottwand umleiten soll. Er meinte diese sei eine unsachgemäße Reparatur und die Wanten wäre des wegen locker. Er malte bereits einen Seenotfall aus.

Autor Klaus am 2019-08-27
Der hat mich jetzt ganz verunsichert.Ich habe ja keine Ahnung und glaube alles. Bis ich mal etwas googelte und die selben Metallplatten in einem Boot in Frankreich gefunden habe. So ein Quatschkopf. Ich sagte ihn zwar das ich die Wanten nicht richtig gespannt habe. Aber da war er schon verunsichert.

Witzigerweise was das genau das Schiff das er suchte. Er selbst hatte das gleich nur eine Stufe kleiner. Er hatte sogar für seines einen Käufer, dem er jetzt abgesagt hat.

Irgendwie ist bei meinem Verkauf der Wurm drin. Ich hab den Preis nun auf 6500€ gesenkt. Schon schreibt der nächste und will Bilder vom Klo?

Ich hoffe nun das endlich einer zuschlägt. Ich sehe keinen echten Schaden an dem Boot, das sind alles Kleinigkeiten die man bei einem alte Boot erwarten muss. Kein Mensch kann erwarten das das Material nicht gearbeitet hat.

Das Boot in Frankreich soll 9500 Euro kosten und sieht genauso aus wie meines. Genauso verschafft und abgenutzt. Ich wundere das da meiner keines will. Ich habe leider keine Ahnung ob die Ausrede „zu klein“ echt ist. Ich habe den Eindruck die Leute haben noch weniger Ahnung wie groß ein Boot ist und wann 1979 war. Die erwarten ein Neuboot mit 4 Doppelbetten und Badewanne im Klo.

Ich sehe mein Boot so das man da 1-2 Wochen schön segeln kann. Es relativ Sicher und trocken ist und man viel Spaß hat. Bezahlen muss man das mit 1-1,5 Tagen Kleinstreparaturen jedes mal. Dafür ist es billiger, viel billiger als ein Neues, das kaum besser sein muss.